August 3rd, 2012 at 15:45 by Pfennig-Kobold

Die Banken bitten ihre Kunden oft für jede Kleinigkeit zur Kasse. Sie Deutsche Bank hat für zugesandte, nicht vom Kunden angeforderte Kontoauszüge 1,94€ berechnet. Der Kunde war damit nicht einverstanden und hat mit Hilfe der Verbraucherberatung vor dem Landesgericht Frankfurt am Main geklagt und Recht bekommen. Die Deutsche Bank muss ihrem Kunden das Geld zurück erstatten und da es ein Grundsatzurteil ist dürfen auch andere Banken für die Zwangskontoauszüge keine Portokosten mehr verlangen.

Die Kunden können sich die Kontoauszüge im Internet oder am Automaten selber ausdrucken und die Zusendung umgehen, das spart den Banken diese kontroversen Kontoauszüge zu versenden. Die Banken sind gesetzlich verpflichtet einmal im Monat ihre Kunden über den Kontostand zu informieren und versenden dann die Zwangskontoauszüge. In den Geschäftsbedingungen der Banken wird darauf hingewiesen und einige Banken fordern ihre Kunden durch einen Hinweis im Onlinekonto darauf hin, sich die Auszüge des Kontostandes abzurufen um diese Kosten zu sparen.

Die Richter sind jedenfalls der Ansicht, dass der Kunde nicht automatisch die Kontoaiszüge anfordert wenn er vergisst sie sich auszudrucken oder abzurufen und diese Zwangszusendung nicht zu Portokosten auf dem Konto des Kunden führen darf. Es ist nicht die erste Gebühr die von Richtern verboten wurde. So muss ein Kunde eine Gebühr die entsteht wenn die Bank eine gesetzliche Pflicht erfüllt nicht bezahlen. Dazu gehören alle Nachrichten die die Bank unaufgefordert an die Kunden sendet wie die Eröffnung und Schlie0ung des Girokontos oder die Änderung der Gebührenordnung. Es ist ratsam die Kontoauszüge genau unter die Lupe zu nehmen und auf jede Kleinigkeit zu achten. Wenn ein Betrag von der Bank erscheint den man sich nicht erklären kann sofort nachzuhaken und ihn zurück zurufen. Es ist so, dass in den Gebührenordnungen der Banken auf alle in Rechnung gestellten Beträge hingewiesen werden muss. Nicht bezahlen muss ein Kunde einiges. So gilt: Wenn man eine Kreditkarte vor Ablauf der Frist zurück gibt muss die Bank die Jahresgebühr für den Rest der Zeit erstatten. Das Recht gilt auch bei der EC-Karte und der Auflösung eines Girokontos ist kostenfrei.

Kostenpflichtig, das sollte man als Kunde wissen sind alle selbst angeforderten Kontoauszüge und weiteren Dokumente.

Antworten