März 13th, 2013 at 19:23 by admin

Berufsunfähigkeit kann jeden treffen: Aktuelle Zahlen belegen, dass die Wenigsten aufgrund eines Unfalls aus dem Arbeitsleben ausscheiden. Vielmehr sind es Erkrankungen des Bewegungsapparates und psychische Erkrankungen, die für die Mehrheit der Berufsunfähigkeits-Diagnosen verantwortlich sind. Selbstständige und Freiberufler müssen in der Regel selbst für diesen Fall vorsorgen. Und versäumen es dabei oftmals, ihre Versorgungslücke im Falle einer Berufsunfähigkeit ausreichend zu schließen.

Privater BU-Schutz: Wichtig, aber unterschätzt

Zahlreiche Selbstständige und Freiberufler denken beim Thema Absicherung in erster Linie an die Altersvorsorge, die sie mit der Selbstständigkeit allein stemmen müssen. Dabei wäre es viel wichtiger, zunächst einmal elementare Risiken wie z.B. Berufsunfähigkeit abzusichern, bevor es an den Vermögensaufbau geht. Denn: Die meisten Selbstständigen zahlen nicht ins staatliche Rentenversicherungssystem ein und haben demzufolge auch keinen Anspruch auf staatliche Leistungen im Falle einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit. Können sie ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen, bleibt ihnen nur der Gang zur Arbeitsagentur bzw. zum Sozialamt.
Übrigens: Die Wenigen, die freiwillig Rentenversicherungsbeiträge in die staatliche Kasse zahlen, erhalten bei Berufsunfähigkeit maximal 30 Prozent ihres bisherigen Bruttoeinkommens. Viel zu wenig, um den bisherigen Lebensstandard zu halten. Und meist auch zu wenig zum Leben. Auch sie sind demzufolge gezwungen, einen privaten BU-Schutz abzuschließen, um die drohende Versorgungslücke zu schließen.

Per Vergleich zum passenden Tarif

Optimal gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit abgesichert ist, wer einen passenden und perfekt abgestimmten BU-Tarif gefunden hat. Das klingt aufwändig, ist es in der Praxis aber nicht. Denn zahlreiche Testinstitute berichten regelmäßig über das Thema Berufsunfähigkeit und nehmen ausgewählte Anbieter und Tarife genauer unter die Lupe. Der Test der Berufsunfähigkeitsversicherung von CosmosDirekt aus 07/2011 zum Beispiel zeigt: Dieser Tarif bietet faire Vertragsbedingungen und sichert Kunden zahlreiche Extras wie z.B. zusätzliche Kapitalhilfen oder erhöhte Leistungen bei bestimmten Erkrankungen zu.
Selbstständige, die sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung interessieren, können neben Tests auch die Dienste von Beratern und Versicherungsmaklern nutzen. Sinnvoll ist eine unabhängige Beratung, bei der der Ansprechpartner den tatsächlichen Absicherungsbedarf ermittelt und wirklich passende Tarife unabhängig von Kooperationspartnern anbietet. Mit welchen finanziellen Belastungen durch die Versicherungsbeiträge in etwa zu rechnen ist, weisen zahlreiche Vergleichsrechner im Internet aus. Grundsätzlich gilt: Nur ein Vergleich bringt die passende Absicherung zutage.

Antworten