September 25th, 2012 by admin

Die Nutzung einer ERP Software ist für viele Unternehmen der Schritt zur Aktualisierung der eigenen IT, der benötigt wird. Gerade wenn sich das Unternehmen in einem stetigen Prozess des Wachstums befindet, können mit der richtigen Software das Material, die Ressourcen und natürlich auch die Angestellten richtig auf Projekte verteilt werden – auf dass die Erfüllung von mehreren Aufträgen einfach und flexibel möglich ist.

Was kann eine ERP Software?

Die ERP Software ist besonders dann für Unternehmen interessant, wenn sich die Angestellten oder die sonstigen Ressourcen der Firma über mehrere Standorte oder zumindest mehrere Projekte verteilen. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Projektmanagement und dauerhafte Software für eine Inventur der eigenen Arbeitskraft und Materialien. Je nach Software werden auch Elemente wie das Rechnungswesen, die Materialplanung, die Lagerverwaltung oder die sonstige Finanzverwaltung mit in die ERP Software aufgenommen. Die Software an sich ist also im besten oder im schlechtesten Fall sehr komplex und bietet einem Unternehmen die Möglichkeit, verschiedene Anwendungen in einer einzigen Software zusammenzufassen. Aufgrund der komplexen Funktionen der Software erheben die meisten Anbieter hohe Preise für den Kauf, die Installation und die Wartung – eine solche Software muss aber nicht zwingend teuer sein. Eine günstige ERP Software lässt sich heute oft dann bekommen, wenn man auf webbasierte Produkte setzt.

ERP im Netz – wie das?

Die Cloud hat viele interessante Optionen für die Realisierung von Software im Internet ermöglicht. Auch die ERP Software findet immer häufiger den Weg in das Internet. Das hat für den Nutzer natürlich einige Vorteile: Die gesamte Software kann von jedem Ort der Welt aus genutzt werden und bietet so die beste Möglichkeit für Mitarbeiter, die ständig an einem anderen Ort sind. Auch sind die entsprechenden Lösungen meist im Preis erheblich günstiger als solche Software, die extra installiert und gewartet werden muss. Die Anschaffung einer ERP Software muss in der heutigen Zeit also nicht teuer sein – sofern man auf die richtigen Produkte setzt.

September 25th, 2012 by admin

Bestimmt haben Sie auch in Keller, Garage oder Dachboden jede Menge unnützen “Schrott” auf Lager. Anstatt diesen einfach nur zu beseitigen, kann man damit auch die Haushaltkasse ein wenig aufbessern.

Ein lukratives Geschäft

Beim Schrottankauf Berlin können Sie Metallschrott aller Art, wie etwa alte Geräte, Aluminium, Kupfer, Eisen oder Stahlschrott zum Ankauf abgeben, und dafür sogar noch Geld bekommen. Das Geld wird Ihnen nach Abgabe des Schrotts direkt im Schrotthof ausbezahlt. Wie viel Sie für Ihre Ladung bekommen, hängt von der Menge und den aktuellen Schrottpreisen ab. Der Schrott wird zunächst auf das Gramm genau gewogen, und anhand der tagesaktuellen Preise für Aluminium, Kupfer, Eisen und Stahl wird dann Ihr Auszahlungsbetrag errechnet. Sollte die Menge an Schrott zu groß für den Transport sein, besteht die Möglichkeit, mit dem Schrotthof telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Ihr Schrott wird dann bei Ihnen abgeholt.

Win – Win Situation

Die Rohstoffvorräte unserer Erde werden knapper, was wiederum Metallschrott aller Art umso wertvoller werden lässt. Daher lohnt sich das Geschäft mit dem Schrottverkauf und -ankauf momentan besonders. Die Schrottpreise sind seit 2008 konstant auf einem Höchststand, und ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen. Nach der Annahme des Schrotts wird dieser vom Schrottankauf Berlin sortiert und zerlegt, um ihn für das Recycling aufzuarbeiten. Der sortierte und zerlegte Metallschrott wird anschließend an spezialisierte Unternehmen weiterverkauft, die ihn wiederaufbereiten und wiederverwerten. Wenn Sie Ihren Metallschrott auf diese Weise entsorgen, profitiert letztlich nicht nur Ihre Haushaltskasse davon. Vor allem in Asien herrscht zurzeit ein regelrechter Industrieboom, für den riesige Mengen an Rohstoffen benötigt werden. Sie sorgen durch den Schrottverkauf also nicht nur dafür, dass Sondermüll korrekt entsorgt wird, sondern tragen auch dazu bei, dass Rohstoffressourcen und Umwelt geschont werden. Durch den Schrottankauf profitieren letztlich beide Seiten, Verkäufer und Ankäufer.

September 6th, 2012 by admin

Wenn nach Jahren des Spielens endlich einmal die Kasse klingelt und man einen großen Gewinn im Lotto oder in einer Klassenlotterie einstreichen kann, denkt man wohl vornehmlich daran, was man sich mit dem Geld alles leisten kann. Jedoch muss man sich auch bei Zeiten Gedanken über die Versteuerung des Geldes machen, denn auch Vater Staat möchte seinen Anteil vom Kuchen haben.

Der Gewinn ist steuerfrei
Dass ein Gewinn im ersten Jahr steuerfrei ist, stimmt so nicht. Vielmehr muss man diesen überhaupt nicht versteuern, solange man damit keine weiteren Einnahmen erzielt, denn der Staat hat seinen Anteil daran schon durch die Abgaben auf Glücksspiele eingestrichen. Versteckt man seinen Gewinn also zu Hause, werden keine weiteren Steuern fällig. Jedoch trägt das Geld dort natürlich keine Zinsen und vermehrt sich nicht. Möchten Sie Ihr Geld für sich arbeiten lassen, müssen Sie es auf die eine oder andere Art anlegen. Und auf Einnahmen, die sie so erzielen, werden leider Steuern fällig. Weitere Informationen bietet Ihnen Ihr Anbieter SKL Boesche.

Zinsen und Renditen sind steuerpflichtig
Legen Sie Ihren Gewinn auf der Bank, in Aktien oder auch in Immobilien an, dann müssen Sie auf alle Einnahmen, die Sie so erzielen, Steuern bezahlen. Das heißt Zinsen, Dividenden sowie Miet- oder Pachteinnahmen sind einkommensteuerpflichtig. Haben Sie einen Gewinn angelegt und erzielen Sie dadurch Einnahmen, sollten Sie auf jeden Fall einen Steuerberater zu Rate ziehen, damit Sie möglichst wenig Steuern bezahlen müssen und keine Fehler bei Ihrer Steuererklärung machen. Anders gelagert ist der Fall, wenn Sie bei einer Spielshow einen Gewinn erzielen, denn dann sieht das Finanzamt Ihren Gewinn als Lohn für die während der Show erbrachte Leistung an, der steuerpflichtig ist. Auch wenn Sie beispielsweise professionell Poker spielen und zumindest teilweise Ihren Lebensunterhalt damit verdienen, ist der Fall so gelagert. Auch dann sollten Sie sich der Hilfe eines Steuerberaters versichern.

Hilfe im Steuerdschungel suchen
Sollten Sie also einen größeren Gewinn oder dauernde Gewinne bei Lotterien oder Glücksspielen erzielen, dürfen Sie sich nicht zu stolz sein, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um steuerlich auf der sicheren Seite zu sein, denn in solchen Fällen reagiert das Finanzamt auf Fehler in der Steuererklärung äußerst empfindlich und es drohen harte Strafen.