Juli 21st, 2011 by admin

Eines ist ganz sicher, die gesetzliche Rente wird später im Alter, nicht zum Überleben ausreichen. Sodass eine private Absicherung jeder Art von Vorteil und sinnvoll ist. Die Riesterrente ist die bekannteste Form der Absicherung und ist durch ihre staatliche Zulagen, Steuer¬vorteile und Garantien eine sehr gute Sache, doch gibt es mehrere Sparformen. Hier muss ganz genau herausgefiltert werden, welche Riester-Sparform sich für wen eignet.

Wie alles im Leben hat auch die Riesterrente ihre Vor- und Nachteile. Nicht jede Riester-Sparform ist auch für jeden geeignet. Die Vorteile liegen ganz klar in den staatlichen Zulagen die der Riester-Sparer erhält. Diese können je nach Verdienst und Familiensituation bis zu 200 Prozent betragen. Diese erhält der Sparer zu seinem Beitrag dazu. Ein Verlustrisiko geht mit dieser Riesterrente niemand ein, denn es werden immer mindestens die eingezahlten Beiträge und die Zulagen vom Anbieter an ihn ausgezahlt. Zu dieser Auszahlung kommt es bei Rentenbeginn. Diese Auszahlung wird vom Anbieter garantiert. Der Erfolg für den Sparer ist immer dann am größten, wenn sein Riester-Vertrag genau zu ihm passt.

Die Angebote der Riesterrente sind vielfältig und unterscheiden sich in vielen Punkten. Das führt dazu, dass man nicht einfach sagen kann, die Riesterrente ist besonders gut oder schlecht. Hier muss stets das “Einzelprodukt” in Augenschein genommen werden. Zudem spielen Lebenssituation und Einkommen des Sparers eine entscheidende Rolle. Werden alle Kategorien der einzelnen Sparversionen einzeln betrachtet und bewertet, so kann man sagen, dass sowohl der Banksparplan als auch das Baudarlehen ganz klar vorne liegen. Diese bieten dem Sparer die höchsten Vorteile beziehungsweise die niedrigsten Kosten. Jedoch sagt dies nicht aus, das diese Sparversionen gleich für jeden geeignet sind.
Sicher ist jedoch, dass die Riesterrente im Allgemeinen mit zu den besten privaten Altersabsicherungen gehört und es dem Sparer mit einem guten Sparvertrag, der zu ihm und seinem Leben passt, möglich ist, im Alter ein “angemessenes” Leben ohne finanzielle Sorgen zu führen.

Juli 7th, 2011 by admin

Mittlerweile hat sich die Situation bezüglich des Kaufens neuer Mobiltelefone oder Smartphones geändert. Denn früher konnte man zu einem entsprechenden Vertrag für obligatorisch wenige Euro oder gar nur einen Euro ein neues Telefon bekommen. Heute muss man für ein neues Mobiltelefon in der Regel trotzdem zahlen. Meist laufen diese Verträge dann wie der Vertrag selbst auch 24 Monate. Und natürlich bezahlt man solch ein Handy dann mit Zinsen entsprechend ab. Hinzu kommt natürlich auch noch der gewählte Vertrag. So kann sich unter Umständen schon ein stattliches Sümmchen jeden Monat zum Zahlen ergeben. Aber man kann auch ein Handy oder Smartphone ohne Vertrag kaufen.

Natürlich kommt es auch immer darauf an zu welchem Anbieter man geht. Der größte Vorteil eines Handys ohne Vertrag ist natürlich, dass keine zusätzlichen Vertragsgebühren anfallen. Handys ohne Vertrag bei BASE kann man zum Beispiel zu einem Einmalpreis kaufen. Somit kauft man das Handy ohne Simlock und kann jede Karte einsetzen. Oder man kann es auch finanzieren. Hier muss man natürlich Zinsen zahlen, aber die monatlichen Raten halten sich sehr in Grenzen. Auch hier ist das Mobiltelefon absolut Simlock frei und man hat keinerlei Einschränkungen bei der Benutzung des Gerätes. Das bedeutet schließlich volle Kostenkontrolle und Übersichtlichkeit.